TABUBRUCH: Lasst uns einfach mal über den Tod sprechen

von Eva Herman und Andreas Popp

TABUBRUCH: Lasst uns einfach mal über den Tod sprechen

Veröffentlichungstermin 20. März 2017
Leonardo-Verlagshaus München
ISBN-Nummer: 9783981754223

Verkaufspreis: 18,60 Euro

Das Leben nach dem Sterben geht todsicher weiter

Das Thema Sterben wird in unserer Gesellschaft immer noch weitgehend verdrängt. Sorge und Furcht, Abwehr und Ignoranz herrschen dazu. Kaum ein Mensch möchte dem Tod begegnen, der vielen wie ein großer, dunkler Schatten, wie eine schwere Strafe, erscheint, obwohl doch jedem Einzelnen ganz gewiss dieses Ereignis eines Tages bevorsteht. Viele wissen nicht: In Wahrheit ist der Tod nichts anderes als ein Weiterleben, eine Neugeburt in eine andere Daseins-Ebene. Das Leben geht im Jenseits todsicher weiter.

Eva Herman und Andreas Popp schrieben zusammen das notwendige Buch
Denn in der Vergangenheit mussten die beiden Autoren feststellen, dass viele Menschen kaum über ein Wissen über das Leben und Sterben verfügen. Der viele Jahre lang erfolgreiche Unternehmer Andreas Popp dazu: Nur wenige Menschen stellen die wichtigen Sinnfragen: Wer bin ich? Woher komme ich? Und wohin werde ich gehen? Die ehemalige Tagesschausprecherin und Journalistin Eva Herman beschäftigt sich schon lange mit diesen Themen, vor allem, seit sie die letzten sieben Tage mit ihrer Mutter an deren Sterbebett verbrachte, welche sie heute mit als wertvollste und beglückendste Lebenszeit bezeichnet.

Wie verliere ich die Angst vor dem Tod?
In TABUBRUCH zeigen die Autoren den ganz einfachen Weg, den jeder Mensch schon zu Lebzeiten einschlagen kann, um jegliche Furcht vor dem Übergang, vor dem Tod, zu verlieren. Wer genügend Kenntnisse von den Naturgesetzen hat, die seit urewigen Zeiten in unserem Universum herrschen, versteht schon bald, wie segensreich und gleichzeitig völlig selbstverständlich der ewige Kreislauf vom Leben und Sterben ist. Die Arbeit Hermans und Popps gründet sich auf wissenschaftlichen Untersuchungen und zahlreichen Erfahrungsberichten, sowie auf tiefgründigen Recherchen über die irdische und geistige Welt.

Die Kirchen verhinderten zu allen Zeiten den Zugang zu dem wichtigen Wissen
Unter anderem ist es die jahrtausendelange Prägung durch kirchliche Institutionen, welche kaum jemals logischen Aufschluss darüber gegeben haben, wie es für den Menschen nach dem irdischen Ableben weitergeht. So wurde die Lehre über die Prä-Existenz der Seele im 6. Jahrhundert n. Chr. aus den Kirchenbüchern gestrichen, der berühmte Reinkarnationslehrer aus dem 2. Jahrhundert, Origines von Alexandrien, wurde gleichzeitig mit dem Kirchenbann belegt. Bis heute! Diffuse Heilsversprechen der Kirchen, der Mensch komme nach dem Tod in den Himmel, spenden manchen Menschen zwar eventuell vorübergehenden Trost, doch Weg und Ziel bleiben im Ungewissen, Furcht und Zweifel werden nur weiter genährt.

Vielen Sterbenden und ihren Hinterbliebenen könnte geholfen werden
Aber wie vielen Menschen auf dem Sterbebett könnte geholfen werden, endlich Trost und Hilfe zu finden, wenn die Kenntnisse über den anstehenden Weg ins Jenseits kein dunkles Geheimnis mehr, sondern ein heller, klarer Weg sein würden. Auch den Hinterbliebenen würde die Trauerarbeit erheblich erleichtert werden, wenn sie wüssten, dass sie ihre Lieben eines Tages ganz gewiss wiedersehen werden, nachdem sie diese in Liebe und Frieden losgelassen haben, damit diese den Weg ins Licht finden können.

Frei werden von jeder Angst vor dem Tod
Das vorliegende Buch ist eine der wichtigsten Grundlagen für jeden Menschen, um den ewigen Kreislauf des Lebens und Sterbens verstehen zu lernen und frei zu werden von jeglicher Angst vor dem Tod. Ein unverzichtbares Werk im Umgang mit schweren Krankheiten, ein wertvoller Freund für jeden Sterbehelfer, immenser Trost am Sterbebett sowohl für die Hinterbliebenen wie für den Sterbenden selbst.

Eines ist sicher:
Das Leben nach dem Tod ist keine tröstende Hoffnung, sondern eine Tatsache, mit der jeder rechnen muss.

Interview-Termin-Anfragen über
office@leonardo-verlagshaus.de